Angebote zu "Olivenöl" (16 Treffer)

Kategorien

Shops

Warenwege – Warenflüsse
46,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Von nah und fern Smartphones aus Fernost und aromatische Früchte aus Übersee – Handel verbindet die moderne Welt. Doch die Idee eines globalen Handels ist nicht neu. Schon vor zweitausend Jahren sorgte der Einzug römischer Lebensart selbst in den entferntesten Provinzen des Imperiums für eine grosse Nachfrage nach Importen aus allen Teilen der bekannten Welt. Auch in Niedergermanien entwickelte sich aus einfachen Tauschgeschäften ein florierender Handel. Die römische Metropole Colonia Ulpia Traiana im heutigen Xanten unterhielt nicht nur mit ihren Nachbarn in der Provinz und den Germanen rechts des Rheins rege Kontakte, auch Köstlichkeiten vom Mittelmeer gelangten an den Niederrhein. Dabei scheute man keine Mühen, die begehrten Waren über stürmische Meere und beschwerliche Landwege zu beschaffen. Ob Wein aus Rhodos, Olivenöl aus Andalusien oder kostbarer Marmor aus Nordafrika, immer war für erfolgreiche Geschäfte auch die Gunst der Götter – allen voran Merkur, der Gott des Handels – entscheidend. Der Begleitband zur Ausstellung des LVR-RömerMuseums im Archäologischen Park Xanten stellt die Bevölkerung und die Legionen als Konsumenten und Produzenten vor, berichtet von Schicksalen antiker Kaufleute und entführt die Leser an quirlige Marktplätze und in überfüllte Häfen. Renommierte Wirtschaftshistoriker erklären, wie Münzen zu Geld wurden und beleuchten die ökonomischen Grundlagen des Handels am römischen Niederrhein.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 01.04.2020
Zum Angebot
Connecting the Ancient World
86,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Der Band geht auf eine internationale Vortragsreihe an der Universität Trier im Sommer 2016 zurück und enthält ein Vorwort sowie acht Aufsätze. Diese befassen sich mit Segeltypen [z.B. Rahsegel, Artemonsegel, Sprietsegel], dem Segeln und der Seemannskunst im antiken Mittelmeerraum [Whitewright], klimatischen Einflüssen auf den Flusstransport auf dem römischen Rhein [Franconi], römischen Handelsrouten über das Mittelmeer und der Modellierung von Routen und Zeitdauer antiker Reisen mittels moderner Offshore Regatta Software [Warnking], einem archäologischen Nachtrag zu den Res gestae, Augustus’ Beitrag zum Zusammenwachsen des Römischen Reichs zu Wasser durch umfangreiche Baumassnahmen maritimer Infrastruktur in opus caementitium betreffend [Hohlfelder], Handel und der Integration und kulturellen Homogenisierung des Römischen Reiches [Morley], Städten als Institutionen, Märkten und urbanen Konsumzentren und ihrer Bedeutung für den Seehandel im Römischen Reich [Arnaud], einem Gewinn-und-Verlust-basierten Geschäftsmodell für römischen Seehandel mit Getreide [Warnking] sowie mit Olivenöl für den römisch besetzten deutschen Raum und einigen Gedanken zu römischem Fernhandel, vor allem über den Atlantik und den Rhein [Schäfer]. The volume goes back to an international lecture series at Trier University in summer 2016 and contains a foreword and eight papers. They deal with types of sails [e.g. square rig, artemon, sprit-sail], sailing, and seamanship in the ancient Mediterranean [Whitewright], climatic influences on riverine transport on the Roman Rhine [Franconi], Roman trade routes in the Mediterranean Sea and modelling of routes and duration of ancient travel with modern offshore regatta software [Warnking], an archaeological addendum to the Res Gestae regarding Augustus’ contribution to the unification of the maritime world of Imperial Rome by means of extensive building measures of maritime infrastructure in an opus caementitium technique [Hohlfelder], trade and the integration and cultural homogenisation of the Roman Empire [Morley], cities as institutions, markets, and urban centres of consumption and their significance for maritime trade under the Roman Empire [Arnaud], a profit & loss-based business model for Roman maritime grain trade [Warnking], and with olive oil for Roman Germany and some thoughts on Roman long-distance trade, esp. via the Atlantic Ocean and the River Rhine [Schäfer].

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 01.04.2020
Zum Angebot
Eine perfekte Woche... in der Toskana
17,40 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Zauberhafte, historisch und kunstgeschichtlich interessante Städte, sanfte hügelige Landschaften mit Feldsteindörfern, die Villen der Medici, Weinberge, Olivenhaine, Zypressen, Pinienwälder, Steinpilze, Wildschweine, die hellen Chianina-Rinder, Schafherden ... köstliche kulinarische Spezialitäten, stilvolle Pasticcerien, leckere Restaurants, trubelige Bars ... Museen und Kathedralen, Strände und Skigebiete. Die Toskana ist ein Traum. In manchen Restaurants können Sie die Toskana förmlich schmecken, denn das Geheimnis der guten toskanischen Küche besteht darin, regionale, frische Produkte zu verwenden. Die Karte wechselt mit den Jahreszeiten, wodurch Sie sehr intensive Aromen zu den weltberühmten Weinen genießen können. Berühmt wurde die Toskana als „Wiege der Renaissance“. Die Welt verändernde Künstler, Architekten, Musiker, Denker und Schriftsteller wirkten hier. Für Kunstliebhaber ist sie ein Schatzkästchen. Bevor die größeren Städte wie Florenz, Siena, Lucca, Pisa, Arezzo und Pistoia im Mittelalter unabhängig und bekannt wurden, gehörte die Toskana erst zu den Etruskern und dann zum Römischen Reich. Kaum eine Gegend ist so mit Sehnsüchten und Mythen aufgeladen wie die Toskana. Eine betörende Region, die vor allem vom Tourismus lebt. Daneben gibt es Weinbau, Olivenöl, Kunsthandwerk sowie Handel und Industrie. In Lucca und an der Küste, in Siena und der Crete, im Chianti und in Florenz zeigen wir Ihnen bezaubernde Orte zum Übernachten, Essen und spannende Aktionen, damit Sie Ihre Tage in der Toskana voll ausschöpfen können.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 01.04.2020
Zum Angebot
Warenwege – Warenflüsse
30,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Von nah und fern Smartphones aus Fernost und aromatische Früchte aus Übersee – Handel verbindet die moderne Welt. Doch die Idee eines globalen Handels ist nicht neu. Schon vor zweitausend Jahren sorgte der Einzug römischer Lebensart selbst in den entferntesten Provinzen des Imperiums für eine große Nachfrage nach Importen aus allen Teilen der bekannten Welt. Auch in Niedergermanien entwickelte sich aus einfachen Tauschgeschäften ein florierender Handel. Die römische Metropole Colonia Ulpia Traiana im heutigen Xanten unterhielt nicht nur mit ihren Nachbarn in der Provinz und den Germanen rechts des Rheins rege Kontakte, auch Köstlichkeiten vom Mittelmeer gelangten an den Niederrhein. Dabei scheute man keine Mühen, die begehrten Waren über stürmische Meere und beschwerliche Landwege zu beschaffen. Ob Wein aus Rhodos, Olivenöl aus Andalusien oder kostbarer Marmor aus Nordafrika, immer war für erfolgreiche Geschäfte auch die Gunst der Götter – allen voran Merkur, der Gott des Handels – entscheidend. Der Begleitband zur Ausstellung des LVR-RömerMuseums im Archäologischen Park Xanten stellt die Bevölkerung und die Legionen als Konsumenten und Produzenten vor, berichtet von Schicksalen antiker Kaufleute und entführt die Leser an quirlige Marktplätze und in überfüllte Häfen. Renommierte Wirtschaftshistoriker erklären, wie Münzen zu Geld wurden und beleuchten die ökonomischen Grundlagen des Handels am römischen Niederrhein.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 01.04.2020
Zum Angebot